Ticket to Ride - Zug um Zug
Österreich Karte
 
 
Inoffizielle Karte und Erweiterung des Spieles Zug um Zug/ Ticket to Ride von Days of Wonder. Kartendesign Bodo Malo (c)
 
Downloads

Karte - Österreich

Österreich Karte - Zug um Zug

Es stehen 3 verschiedene Downloads zur Verfügung:
1) 12 Teilkarten, als PDF, im Format A4 - zum Ausdruck zuhause.
2) 6 Teilkarten im Format 30*45cm, zur Ausarbeitung als Foto zu empfehlen!
3) Der Gesamtplan 100*60cm + auch die Zielkarten sind nochmal unkomprimiert dort (Blatt 1-4)

1)
Download Download Spielplan pdf - 12 Blätter A4

2)
Download Download Blatt 1 JPG ( Blätter 30*45cm)
Download Blatt 2 JPG ( Blätter 30*45cm)
Download Blatt 3 JPG ( Blätter 30*45cm)
Download Blatt 4 JPG ( Blätter 30*45cm)
Download Blatt 5 JPG ( Blätter 30*45cm)
Download Blatt 6 JPG ( Blätter 30*45cm)


Download der Zielkarten - 6 Seiten A4 - PDF (passgenau, aber komprimiert)
Download Zielkarten - PDF - A4 6 Seiten
Download Rückseite - PDF - A4 1 Seite
(die Rückseite ist 6 mal auszudrucken)

3)
Because of many requests: Here are the ORIGINAL jpg Files uncompressed
VERY BIG FILES!(5 to 14 MB)
Blatt 1 Zielkarten jpg
Blatt 2 Zielkarten jpg
Blatt 3 Zielkarten jpg
Blatt 4 Zielkarten jpg
Back jpg
FULL MAP - Ticket to ride Austria (jpg 14 MB) (best size is 100x60cm or 39.4x23.6 inches

P.S. Sorry I can not print this maps for you.
Ich habe leider keine Zeit einen Spielplan für euch zu basteln. Ihr könnt die ersten 6 Bilder + PDF einfach zu einem Fotogeschäft geben und dort im Format A4 bzw. 30*45 auf Hochglanz drucken lassen, dann folieren. Die Größe der Züge passt nur wenn die Gesamtkarte 100cm breit und 60cm hoch ist.
Mit den Original Dateien müsst ihr etwas herum spielen, die Gesamtkarte kann man wohl nur auf einem A0 Drucker ausdrucken (100*60cm)

 
     
Zur Karte

Diese Österreich Karte hält sich zu 100% an die Bahnstrecken des österreichischen Bahnnetzes. Strecken die über das Ausland führen sind entweder frühere Korridorstrecken, oder wurden zur besseren Spielbarkeit eingebaut (theoretisch sind diese Strecken also sehr wohl möglich, in der Praxis wird manchmal keine Fahrplanmässig passende Zugverbindung existieren (vor allem in Tschechien).

Alle Bahnen haben daher auch ihren real existierenden Namen!

2 Bahnstrecken existieren zurzeit noch nicht, sind aber in Planung. Es handelt sich dabei um die Koralmbahn, sowie um die durchgehende Verbindung zwischen Großpetersdorf und Friedberg. Diese Projekte werden erst in den nächsten Jahren realisiert - um ein update der Karte zu vermeiden wurden diese Bahnen jetzt schon durchgehend eingebaut.
Um die Spielbarkeit zu verbessern wurde bestimmte Bahnhöfe zusammengelegt, so z.b. gibt es Bischofshofen nicht, die Abzweigung geht direkt von Schwarzach aus. Auch Wörgl wurde ausgespart und die ausgehende Strecke direkt nach Jenbach verlegt. (Dies betrifft nur Bahnhöfe die sehr nahe beieinander liegen)
Alle jene Bahnen die auf der Karte in einem Endbahnhof Enden sind heute mit touristische Erlebniszüge befahrbar, das heißt hier verkehren in den Sommermonaten regelmässig Dampfzüge (bzw. auf der Erzbergbahn und der Reblausbahn Dieselloks mit Erlebniszügen). Für diese Endstrecken gelten besondere Spielregeln. (Achtung, die Ybbstalbahn ist zwar keine Einbahn, trotzdem nur von touristischen Zügen befahrbar)

Da die Karte etwas größer als die original Karten ist, und wegen der länglichen L Form Österreichs wurden Ablageflächen für die Kartenstapel und Zielkarten eingebaut.
Das Design wurde vollkommen neu entworfen und hat - wohl zum ersten mal - überhaupt keine Ähnlickeit mit dem original Zug um Zug Design. Man fährt wirklich auf Schienen.
Jede Zielkarte ist mit einer Abbildung und Zusatzinfos versehen die absolut nichts mit dem Spiel zu tun haben sondern nur zur grafischen Verschönerung beitragen sollen. All diese Züge verkehrten in den letzten 100 Jahren auf den Strecken der ÖBB. Auf den Sonderstrecken ist ein original Bild des jeweiligen Dampfzuges abgebildet.

 
       
Erweiterte Spielregeln

Grundsätzlich gelten die ganz normalen Spielregeln von Zug um Zug - USA.

Wer möchte kann auch die Bahnhöfe von der Europa Edition verwenden, auch das Spiel mit den Passagieren und Waren von der Deutschland Edition ist möglich.

Als Sonderregelung gilt aber folgendes:
* Die speziell markierten touristischen Eisenbahnen mit der Zick-Zack Signatur (Dampfzüge) müssen wie Tunnel gebaut werden (Tunnelbau Regeln von Zug um Zug Europa).

* Für jeden dieser Endbahnhöfe gibt es genau 1 Auftrag.

* Bebaut jemand diese Speziallinien und kann den Auftrag nicht erfüllen bzw. hat die Zielkarte gar nicht, so erhält er am Ende des Spieles einen Punkteabzug. Die entsprechenden Punkte stehen in roter Schrift am Spielplan (z.b. Minus 8 Punkte wenn man die Feistritztalbahn bebaut, aber den Auftrag nicht erfüllen kann)

* Die 9 längsten dieser Sonderaufträge sind gesondert am Spielplan aufgelistet. Dies geschieht deshalb, da es eine gezielte Taktik der Mitspieler sein kann den Bau dieser Strecken zu verhindern!
Erklärung:
Diese 9 Aufträge sind nämlich extrem überbewertet, so gibt es einen Auftrag mit 32 Siegpunkten (der normalerweise nur 24 Punkte erhalten würde). Es könnte also von taktischem Vorteil sein, seine Mitspieler genau zu beobachten, herauszufinden welche Bahnverbindung sie bauen, und dies dann im letzten Moment zu verhindern. Dies kann entweder geschehen indem man die Sonderstrecke selbst bebaut und die Minuspunkte kassiert (der Gegener erhält dafür ja die z.B. vollen Minus 32 Punkte!). Oder der Gegner baut viel zu verfrüht die Sonderstrecke, nun gilt es zu verhindern das er sein anderes Ziel erreicht indem man ihm bestimmte Strecken verbaut. In diesem 2. Fall würde der Gegner bei Nichterfüllen seines Auftrages die Minus 32 Punkte vom Auftrag selbst, sowie die Minuspunkte der bebauten Sonderstrecke kassieren! Man selbst kassiert keine Minuspunkte


* Die Ziele der 9 Sonderstrecken haben zur optischen Hervorhebung ein Lokomotivsymbol auf der Karte erhalten (Achtung, es gibt nur 8 Lokomotiven, Bleiburg ist 2 mal Ziel eines solchen Sonderaufrages)

* Es gibt 2 Sonderaufträge die auf Bahnstrecken verlaufen die keine Verbindung zum übrigen Bahnnetz haben, und jeweils nur 1 Waggon lang sind (Taurachbahn, Schafbergbahn). Für diese Aufträge erhält man 3 Punkte, oder Minus 1 Punkte bei Nichterfüllung. Dies mag vorerst keinen Sinn ergeben, ist aber taktisch nicht unterzubewerten. Man könnte z.b. im Voraus gleich zu Spielbegin diese Bahnen verbauen ohne den Auftrag in der Hand zu haben, um dann mit etwas Glück den Auftrag später aufzunehmen. (Niemand wird dir sonst diesen Auftrag wegschnappen, da er diesen ja nicht mehr erfüllen kann und somit 3 Minuspunkte kassieren würde).... andererseits könnte diese Taktik auch nicht aufgehen.


Es gibt 56 Zielkarten, dies sind einige mehr als im Originalspiel. Ich empfehle daher beim Ziehen der Zielkarten immer etwas mehr Ziele aufzunehmen um die Spielbarkeit zu erleichtern. (Zu Spielbeginn 6 Karten nehmen und mindestens 3 behalten, während des Spieles 4 Karten aufnehmen und mind. 1 behalten ist z.b. sinnvoll)

Ansonsten empfehle ich 10 weitere Siegpunkte für die längste zusammenhängende Strecke zu vergeben, sowie 10 Siegpunkte für jenene (einzigen) Spieler der eine durchgehende West-Ost Verbindung herstellen kann. (Das heißt von Bregenz oder Bludenz bis entweder Breclav, Marchegg, Parndorf, Großpetersdorf oder Fehring). Dies sind nur Empfehlungen, wer denkt diese Spielregeln gefallen ihm nicht soll sie weglassen.
Auf jeden Fall sollte man für die Sonderstrecken Minuspunkte bei Nichterfüllung vergeben, ansonsten verbauen die Gegner aus Spaß diese Einbahnstrecken...

 
       
Kontakt.

Email an:

bodomalo@gmail.com