www.paul-simon.info 
The neck of my Guitar

Back to concert list

July 20, 2008 - Italy
Riva del Gardo - Palco Baltera

Setlist

...probably is uncomlete !

Gumboots
Boy in the bubble
Outrageous
Mrs. Robinson
How can you live in the Northeast
Slip Slidin Away
Me and Julio down by the school yard
You┤re the one
Duncan
Train in the distance
The sound of silence
The cool, cool river
The only living boy in New York
Graceland
Father and daughter
Diamonds on the soles of her shoes
Still crazy after all these years
You can call me Al
The Boxer
Late in the evening






The band (not all members are present at all shows)

Vincent Nguini - Guitar
Bakithi Kumalo - Bass
Mark Stewart - Guitars, Cello, Saxophone, selfmade instruments
Tony Cedras - Accordeon, Keyboard, Guitars
Andy Snitzer - Saxophone, Synthesizer
Jamey Haddad - Percussion
Charley Drayton - Drums




Fans who attended this show

 





Review by:
Mao

Ottimo concerto !!!
Il repertorio e┤ stato vario e la set list non deluso nessuna generazione presente allo show,
anche se la differenza tra l┤usura del vecchio repertorio e l┤entusiasmo nel proporre il nuovo un po┤ si┤ e┤ sentita, alla fine e┤ stata trattata un po┤ male solo Mrs. Robinson.
Sound of Silence e┤ stata da brivido !!
Il pubblico trentino e┤ stato insolitamente molto caldo, e un po┤ strano da quelle parti...
Simon e┤ ancora un grandissimo chitarrista e sul palco si presenta molto meglio di tanti suoi contemporanei.
Thanks Paul !!

Review by:
Roman

Was hat sich der kleine Mann wohl gedacht, w├Ąhrend er gestern abend ┤...es ist unerh├Ârt: Ich kann nicht aufh├Âren zu denken, woran ich gerade denke┤ sang. Vielleicht: ┤Welchen Beruf ├╝bt mein Tontechniker aus?┤ oder doch: ┤Warum spiele ich in einem Zelt, welches das Flair einer provisorisch errichteten Tennishalle hat?┤ oder vielleicht: ┤Na ich werde mal schaun, ob mir das Publikum hier vielleicht zumindest w├Ąhrend ┤The Sound of Silence┤ zu h├Ârt!┤

Schade, dass es die Veranstalter beinahe zu Stande gebracht h├Ątten, dieses geniale Konzert mit ihrer laienhaften Organisation zu zerst├Âren. Doch Gott sei Dank standen mit Paul Simon 66 Jahre Lebenserfahrung und ein halbes Jahrhundert Musikgeschichte auf der B├╝hne - und so wurde das Konzert trotz katastrohaler Akustik und Zeltfest-Stimmung zum Erfolg. Seine perfekt eingespielte Band bewies Weltklasse-Niveau, Simon g├Ânnte jedem seiner Musiker Freir├Ąume und versteckte sich phasenweise beinahe unter seinem schwarzen Hut, der einen gro├čen Schatten ├╝ber sein Gesicht warf.

120 Minuten G├Ąnsehaut, das konnten an diesem Abend all jene versp├╝ren, die sich auf die Musik des Ausnahme-K├Ânners eingelassen haben, jene also, die trotz handytelefonierender, kichernder Urlauberinnen aus dem Stimmen-Wirr-Warr den feinen Nuancen und Arrangements von ┤The Train In The Distance┤, ┤The Teacher┤ und ┤How Can You Live In The Northeast┤ zu lauschen vermochten. Paul Simon┤s Fingerpicking bei den alten Simon and Garfunkel Songs brachte letzlich auch die in Badekleidung erschienenen Surfer-Ladies zum Zuh├Âren - und so waren letztlich alle gl├╝cklich. Paul ist also immer noch verr├╝ckt, nach all diesen Jahren!